Seit inzwischen 65 Jahren gibt es den Pfadfinderstamm St. Ludwig, der seit 2012 in der Gemeinde St. Theresia ein zu Hause gefunden hat. Ein Grund zum Feiern!

Großes Geländespiel

Deshalb luden die Pfadfinder am 11. Juni zu einer großen Jubiläumsfeier ein. Los ging es Mittags mit einem Geländespiel rund um den Hasenbuck. Dabei mussten die Pfadfinder ein fiktives Pfadfinderlager aufbauen und an verschiedenen Stationen Aufgaben erfüllen wie zum Beispiel Holz sägen oder einen (gedachten) reißenden Bach auf einer Slackline überqueren. Zur Belohnung erhielten sie Gegenstände, mit denen sie auf ihrem Zeltplatz-Spielplan Zelte, Lagerfeuer oder Kochstellen bauen konnten. Diese waren vom Vorbereitungsteam mit viel Aufwand in Holz gelasert worden und konnten auf die Spielfelder gesteckt werden. Die Gruppe mit den meisten Lagerausbauten und deren Erweiterungen konnte das Spiel letztlich gewinnen und die eigens gestickten Aufnäher für sich beanspruchen.

Im Anschluss an das Spiel versammelten sich die Pfadfinder, Eltern und Ehemaligen in der generalsanierten Kirche zum Jubiläums-Gottesdienst. In einem Anspiel packte die Wölflingsleiterin Martina verschiedene Fundsachen aus einer alten Kiste aus. Die Gegenstände zeigten, was die Pfadfinder ausmacht und was sich in den letzten 65 Jahren verändert hat oder gleich geblieben ist. Ausgehend vom Evangelium das berichtet wie Jesus die ersten Apostel für seine Sache gewinnen konnte lenkte Pfarrer Andreas Lurz den Blick auf die jüngere Geschichte des Stammes: Er erzählte, wie auch der Stamm in den letzten Jahren, dadurch dass andere im Vorbeigehen die Gruppenstunden sehen oder davon hören, immer mehr Mitglieder gewinnen und für die Pfadfinder begeistern konnte.

Grillen und Lagerfeuer

Nach dem Gottesdienst ging es in den gemütlichen Teil über. Nicht nur für die Pfadfinder und Freunde des Stammes sondern auch für all jene, die im vergangenen Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit im Seelsorgebereich geholfen hatten, wurde gegrillt. Später wurde das Lagerfeuer im Hof entzündet und die Kinder und Jugendlichen konnten Stockbrot backen, Marshmallows rösten oder das neue Waffeleisen fürs Lagerfeuer ausprobieren und frische Waffeln genießen. Bis tief in die Nacht saßen die Helfer der Kinder- und Jungendarbeit, Pfadfinderleiter und Freunde des Stammes in gemütlicher Runde beisammen und tauschten sich über den Stamm und seine bewegte Geschichte der letzten 65 Jahre aus. Es war ein toller Jubiläumstag mit einem aufwendig konzipierten Spiel für die Kinder und Jugendlichen des Stammes und gleichzeitig reichlich Gelegenheit zum Austausch der verschiedenen Pfadfindergenerationen, der Gemeinde und Freunden des Stammes.

Auch das Heinrichsblatt berichtet vom Jubiläum des Stammes
Menü