Wegzeichen für Start

 

Ghostbusters beim Ironscout 2017

Das Team Ghostbusters läuft beim härtesten Postenlauf des Landes rund 68 Kilometer rund um Hildesheim.

Die Warnung kommt gegen halb acht per SMS vom Veranstalter. Gewitter und Starkregen seien vorhergesagt. Eine gute halbe Stunde später ziehen dunkle Wolken auf und schon bald darauf fallen die ersten Tropfen vom Himmel. Es blitzt.

Das Gewitter wird fern bleiben, der Blitz der einzige bleiben. Der Starkregen jedoch wird seinem Namen an diesem Abend alle Ehre machen und sich ergiebig über die Ghostbusters und alle anderen der rund 900 Teilnehmer, Helfer und Organisatoren des Ironscout 2017 ergießen.

In diesem Jahr fand die Großveranstaltung in Hildesheim statt, organisiert und durchgeführt vom dortigen Diözesanverband. Dabei macht der Regen zwar vieles anspruchsvoller, durchnässte in kürzester Zeit Kleidung, Schuhe und Rucksäcke. Wirklich in Erinnerung werden aber wie in jedem Jahr die liebevoll gestalteten Stationen bleiben an denen es für die Läuferteams Punkte zu erspielen gilt.

Vielfältige Fähigkeiten an Stationen gefordert

Dabei wird eine Mischung aus denkerischen, körperlichen und geschicklichen Fähigkeiten gefordert und den Teilnehmern in Spielen abverlangt. An den Stationen gibt es außerdem Verpflegung wie Getränke, heiße Suppe und ein Lagerfeuer an dem nasse Socken und Schuhe zumindest ansatzweise getrocknet werden können.

Da sich beim Ironscout 2017 nur zehn Stationen angemeldet haben und der Veranstalter entschloss selbst noch zwei Mini-Games zu stellen sind die Stationen weit um Hildesheim verteilt und die Laufstrecke dazwischen umso weiter. Die Ghostbusters liefen in 22 Stunden vorgegebener Zeit beispielsweise lediglich vier Stationen an, zusätzlich wurden Punkte an toten Stationen erspielt, wo es Rätsel zu lösen galt.


Das Ghostbusters-Video vom Lauf in Hildesheim.


 

 

Punktabzug

Mit rund 68 Kilometern in den Beinen gelangte das Team Ghostbusters der DPSG St. Ludwig nach 22 Stunden und 30 Minuten, eine halbe Stunde zu spät ins Ziel. Das gab Punktabzug, reichte jedoch dennoch noch für einen hervorragenden 31. Platz. 130 Gruppen waren am Tag zuvor angetreten um sich um den Titel zu bemühen.

 

Nach Zieleinlauf und einer kurzen aber erholsamen Pause im glücklicherweise trocken gebliebenen Zelt wurde noch gemeinsam mit allen Teilnehmern gefeiert. An dieser Stelle sei allen Stationsteams und natürlich den Organisatoren vom DV Hildesheim gedankt.

Der Ironscout 2018 wird vom 5. bis 7. Oktober in Eningen unter Achalm in Baden-Württemberg stattfinden. Die Ghostbusters werden auch dort natürlich wieder antreten, zum inzwischen sechsten Mal.

 


Die Ghostbusters waren 2017 nicht zum ersten Mal beim Ironscout:

Zum Bericht des Ironscout 2016
Ironscout 2016
Zum Bericht des Ironscout 2015
Ironscout 2015
Zum Bericht des Ironscout 2014
Ironscout 2014
Zum Bericht des Ironscout 2012
Ironscout 2012

Wegzeichen für Ende

 

DPSG