Wegzeichen für Start

 

Leiterversprechen

Versprechen der Leiterrunde

Am Samstag den 20. Oktober bestritt die Leiterrunde ein großes Abenteuer.

Und zwar das Leiterversprechen.

Dazu mussten sie verschiedene Aufgaben und Rätsel erledigen, die sie schließlich in die Fränkische Schweiz, nach Etzelwang führten.

Die Leiter haben sich um 9 Uhr am Nürnberger Hauptbahnhof versammelt und erhielten ihre aller erste Aufgabe mit einem Pfadfinder-Playmobilmännchen. 

 

Wir mussten ausländische Pfadfinderlilien den richtigen Ländern zuweisen, um so das Lösungswort herauszufinden.

Mit großem Erfolg kam das Wort „Apotheke“ heraus und die nächste Aufgabe wartete demnach auch dort auf uns, genauso wie das nächste Männchen. Wir bekamen einen Fotoabschnitt vom nächsten Zielort, welcher uns nach Etzelwang führte.

Als wir nun in Etzelwang angekommen sind, wartete dort der 3. Pfadfinder auf uns, damit wir den nächsten Hinweis bekommen.

So begaben wir uns auf die Suche nach einem Tor, welches uns zu einer Kirche lotste.

Nachdem nun auch das geschafft wurde, führte uns der Weg zu einem Gasthof, was sich später als unsere Unterkunft herausgestellt hat.

Nach den Aufs und Abs durch den Wald sind wir dort endlich angekommen und mussten eine Einleitung zum Aufbau einer Jurte filmen. 

Da dies erfolgreich erledigt wurde, konnten wir nun das Ergebnis an die Organisatoren schicken. Durch den schlechten Empfang hat sich das aber nun leider etwas verzögert, weshalb es nun erstmal eine Erfrischungspause gab.

Nun haben wir endlich unseren nächsten Hinweis erhalten, woraufhin es für uns wieder in den Wald ging in Richtung Hirschbach.

Nach einer abenteuerlichen Wanderung und sehr vielen schönen Aussichten kamen wir an unserem nächsten Zielort an, wo es uns zum nächsten Gasthaus führte.

Um unser Mittagessen zu verdienen, haben wir vor dem Gasthaus „Flinke Hände, Flinke Füße“ gesungen und der liebe Jonathan hat uns dabei mit seiner Trompete begleitet.

Voll gestärkt machten wir uns weiter auf den Weg zum nächsten Standort, wo die nächste Kaffeepause auf uns wartete. 

Schließlich konnten wir nun endlich zu unserem finalen Ort aufbrechen, wo auch das Versprechen stattfinden sollte.

Nach ungefähr 20 km Laufstrecke kamen wir in einer wunderschönen Höhle an. Anlässlich des Versprechens wurde sie mit vielen Kerzen und Fackeln geschmückt.

Wir hatten das große Glück unser Versprechen in so einer klasse Atmosphäre zu machen. 

Es war ein unglaubliches Erlebnis für jeden von uns. Nun können wir mit Stolz unser Versprechensabzeichen an der Kluft tragen.

Auf dem Rückweg stand die Leiterrunde urplötzlich auf einer Weidewiese, auf der sie nicht ganz alleine waren. Einige Rinder drehten im Galopp ihre Runden. Kurzerhand wurden die Beine in die Hand genommen und wir gelangten zum anderen Ende, wo das rettende auto hinter dem Zaun stand.

Nach dieser denkwürdigen Versprechenszeremonie brachen wir auf um uns mit Gerd Preiß zu treffen. Er ist ein ehemaliger Pfadfinder und unterstützt den Stamm über seine aktive Zeit hinaus seit vielen Jahren. Vielen Dank dafür.

Zum Abschluss gingen wir gemeinsam essen und danach saßen wir in gemeinsamer Runde vor dem Lagerfeuer.

Am nächsten Tag brachen wir nach einem reichhaltigen Frühstück zurück zum Etzelwanger Bahnhof auf und fuhren zurück gen Nürnberg.

 

 

 

Bericht: Irina
Fotos: Stefan, Sebastian

 

 

 

 

 

 

Wegzeichen für Ende

 

DPSG