Wegzeichen für Start

 

Stammestag

Stammestag und Johannisfeuer in St. Theresia

Am 16.06. trafen sich alle Stufen des Stammes um 10 Uhr vormittags in St. Theresia. Auch einige Eltern und Geschwister waren gekommen, um gemeinsam mit uns in den Stammestag zu starten.
Barbara berichtete den Anwesenden in der Einstiegsrunde von einem seltsamen Zeitungsbericht, den sie am Morgen im Briefkasten gefunden hatte. Es wurde darin vom Diamantenschmuggel die Rede, der sich rund um den Hasenbuck etabliert hatte. Um den seltsamen Vorkommnissen auf dem Hasenbuck auf den Grund zu gehen, wurde der Vormittag dazu genutzt, verschiedene Stationen im Gemeindezentrum zu durchlaufen, welche die Teilnehmer für das anschließende Geländespiel perfekt vorbereiten sollten.

In Kleingruppen durchliefen die Pfadfinder die verschiedenen Stationen, bei denen ihnen unterschiedliche Charaktere wie ein Computerfreak, eine Ärztin oder ein Steuerberater begegneten. Bei der Wirtin im Wirtshaus ging es beispielweise darum, sein Würfelglück herauszufordern oder die Kartenspielkenntnisse der Gruppe auf die Probe zu stellen.
Nach einem reichhaltigen und sehr leckeren Mittagsbuffet, zu dem alle Anwesenden etwas beigetragen hatten, verabschiedeten wir die Eltern und Geschwister. Die Pfadfinder bekamen nun jeweils einen Charakter für das folgende Geländespiel zugeteilt. Dieser musste jedoch geheim bleiben. In den kommenden Stunden versuchten zwei rivalisierende Diamantenschmugglerbanden, möglichst viele Diamanten zu ertauschen, ohne sich dabei von der Polizei erwischen zu lassen.

Auch konnte man an einigen Stationen durch Aufgaben wie beispielsweise Nageleinschlagen oder das Beantwortet von Märchenfragen, den eigenen Diamantenvorrat auffüllen. Nach einem sehr spannenden Showdown, wurden die Sieger des Spieles bekannt gegeben und es gab eine kurze Stärkung für alle. Dann startete auch schon der Freilichtgottesdienst hinter der Kirche, der von einer Band begleitet wurde.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde das Johannisfeuer gesegnet. Wir ließen den Abend bei Bratwurstbrötchen, Stockbrot und selbstgebackenen Baumstriezeln am Lagerfeuer und am gegenüberliegenden Spielplatz ausklingen. Während die Wölflinge und die Jungpfadfinder bereits in ihren Schlafsäcken lagen, schauten die Pfadfinder noch einen Film in der Jurte bevor auch sie sich schlafen legten. Am nächsten Morgen wurden wir früh von der Kirchglocke geweckt. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die Zelte abgebaut und alle Räume wieder in den Ausgangszustand gebracht. Da alle tatkräftig mit anpackten, konnten wir wie geplant um 10 Uhr unsere Abschlussrunde machen. Nach einem schönen gemeinsamen Tag in St. Theresia ging es im Anschluss für alle nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wegzeichen für Ende

 

DPSG